Gottesdienst

Liebe Gemeindeglieder,

 

nun ist aus dem Sommergemeindebrief schon fast ein Sommerrückblick geworden. Aber ein paar Dinge stehen noch aus: Das Dorffest in Forheim, sommerliche Gottesdienste in Christgarten, ein Berggottesdienst.

 

So grüße ich Sie mit dem Monatsspruch für den August dieses Jahres:

 

Gott ist Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott und Gott bleibt in ihm.

1 Joh 4,16

 

Wie oft haben Sie schon gedacht, Sie wüssten, was Liebe ist und haben immer wieder neue Aspekte entdeckt? Die „Schmetterlinge im Bauch" bei frisch Verliebten, das Lächeln von innen heraus bei einem alten Ehepaar, die Liebe eines Kindes, einer Mutter, die innige Verbundenheit guter oder gar bester Freunde und Feundinnen - sie alle schöpfen aus der unendlichen Liebe Gottes. Sie alle wollen es uns leichter machen zu glauben, dass Gott die Liebe ist und es gut meint mit uns Menschen und dieser Welt.

 

Nehmen Sie doch diesen Sommer zum Anlass, sich vor Augen zu hal­ten, was DAFÜR spricht, dass Gott Sie sehr lieb hat. Und wenn ihnen zuerst Gegenbeispiele einfallen, dann lassen Sie diese kommen und ge­hen wie Jesus damals den Versucher. Er hielt sich fest an dem Bibelwort

„Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeden Wort, das durch den Mund Gottes geht."

So dürfen wir uns festhalten an dem Bibelwort „Gott ist die Liebe..."

 

Einen gesegneten Sommer wünscht Ihr Pfarrer

Martin Rehner

Kirchenvorstandswahl 2018

Liebe Gemeindeglieder,

von Herzen wünsche ich Ihnen eine gesegnete Osterzeit und Gottes guten Geist, viel Kraft und Mut in der Pfingstzeit und in jeder Zeit die kommt.

Herzliche Einladung auch zu unseren Veranstaltungen!

Heute darf ich Sie aber schon auf ein Ereignis im Herbst hinweisen und darauf, was schon jetzt dafür zu tun ist:

Am 21. Oktober, eine Woche nach der Landtagswahl, finden die Kirchenvorstandswahlen statt. Die Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher, die unsere Gemeinden für die nächsten sechs Jahre leiten werden, werden dann gewählt. Ich bitte Sie schon jetzt, bei der Wahl teilzunehmen. Wahlberechtigt sind alle evangelischen Einwohner unserer Gemeinden, die konfirmiert sind.

Gewählt werden können alle Wahlberechtigten, die älter als 18 Jahre sind. Was in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich ist: wir werden unsere ortsnahe Gemeindestruktur auch in der neuen Legislaturperiode behalten können. Jede unserer drei kleinen Kirchengemeinden bleibt weiterhin in allen Bereichen selbstständig. Allerdings wird weiterhin ein Thema sein, wo sinnvolle Zusammenarbeit sinnvoll oder notwendig ist.

Was jetzt schon zu tun ist

Die Wahl wird in allen drei Gemeinden von einem Vertrauensausschuss vorbereitet. Dessen wichtigste Aufgabe ist die Gewinnung von Kandidatinnen und Kandidaten für die Kirchenvorstandswahl.

Und hier kommen auch Sie ins Spiel: Jede und jeder von Ihnen darf Kandidaten vorschlagen (auch sich selbst). Am einfachsten verwenden Sie dafür das Lesezeichen aus diesem Gemeindebrief; weitere finden sie in der Kirche.

 

Herzliche Grüße, Martin Rehner

 

Dem Vertrauensausschuss gehören an:

in Aufhausen: Daniel Eberle, Pfr. Martin Rehner, Gudrun Schmidt,

Edith Wunder, Werner Wunder

in Forheim: Katrin Benning-Lill, Marga Graf, Pfr. Martin Rehner,

Ursula Schweier, Antonie Thum

in Unterringingen: Ewald Förschner, Bernd Ganzenmüller, Simone Prügel,

Pfr. Martin Rehner, Axel Spielberger